Weiter zum Inhalt

Mittelverwendung

Ein Tag im Zeichen des Engagements: Roche Children’s Walk am 14. Juni 2017


Spenden und laufen Sie mit!


Grenzach/Mannheim/Penzberg/Berlin/Waiblingen. Alle Mitarbeitenden der deutschen Standorte sind wieder herzlich eingeladen, am traditionellen, weltweiten Roche Children's Walk teilzunehmen. In diesem Jahr findet der Benefizlauf beziehungsweise weitere Aktivitäten rund um den Children's Walk am Mittwoch, den 14. Juni, statt. Notieren Sie sich schon jetzt diesen Termin.  Symbolisch zeigen Sie mit Ihrer Teilnahme und Spende Ihre Solidarität mit hilfsbedürftigen Kindern weltweit. Die Spenden der Mitarbeitenden, die bei dieser Aktion zusammenkommen, fließen in zwei ausgewählte Kinderprojekte in Deutschland. Wie jedes Jahr verdoppeln die Roche-Gesellschaften anschließend den Betrag: Dieser Teil wird zur Unterstützung von Projekten in Entwicklungsländern wie Malawi verwendet. 

Mitarbeiterspenden gehen an zwei ausgewählte Projekte im St. Josefshaus Herten

Die ROMIUS Stiftung hat in diesem Jahr eine Organisation mit zwei förderungswürdigen Projekten ausgewählt, die im Rahmen des Mitarbeiter-Projektaufrufs vorgeschlagen wurden. Mit  Ihrer Spende unterstützen Sie diesmal das St. Josefshaus in Herten. Stiftungsrat und Stiftungsvorstand der ROMIUS Stiftung halten diese Einrichtung aufgrund ihrer Pionierarbeit im Bereich Integration/Inklusion für besonders förderungswürdig.
Das St. Josefshaus Herten ist ein gemeinnütziges Sozialunternehmen mit einer über 135-jährigen Tradition im Dreiländereck. Gegründet durch den Hertener Pfarrer Karl Rolfus begleitet das St. Josefshaus - vom Geist christlicher Nächstenliebe geprägt - behinderte Menschen auf ihrem Lebensweg. Das St. Josefshaus zählt zu den ersten Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen in Deutschland. Im südbadischen Raum ist das St. Josefshaus der erfahrenste Träger in der Arbeit mit behinderten Menschen.

  1. Inklusive Familienhilfe im Haus St. Elisabeth
    Mitarbeitende des St. Josefshauses erleben täglich die vielen Sorgen, Ängste und oft überfordernden Situationen von Familien mit behinderten Kindern. Oft scheitern sie an aufwendiger Bürokratie und ungeahnten Widerständen, an fehlenden Hilfeangeboten und finanziellen Mitteln für ihre besonderen Bedürfnisse.   Deshalb hat das St. Josefshaus das Angebot der inklusiven Familienhilfe entwickelt. Hier werden unterschiedlichste Hilfeangebote gebündelt, um Familien in schwierigen Situationen direkt die bestmögliche Unterstützung zu bieten. Zentrale Anlaufstelle dafür ist das Gebäude St. Elisabeth in Herten. Hier entsteht ein Ort der Beratung, Begleitung und Begegnung, an dem betroffene Familien die dringend benötigte Hilfe finden. Die Familien erhalten im Haus Elisabeth Beratungs-, Bildungs-, Freizeit- und Wohnangebote. (http://www.sankt-josefshaus.de/dasein-die_inklusive_familienhilfe.php)     Unterstützt werden soll die barrierefreie Neugestaltung des Gartens unter anderem durch den Bau von speziell für Rollstuhlfahrer entwickelten Hochbeeten sowie die Anschaffung anderer Ausstattungs- und Einrichtungsgegenstände.

  2. Förderung der Unterstützten Kommunikation in der Karl-Rolfus-Schule
    Die Karl-Rolfus-Schule ist ein sonderpädagogisches Bildungs- und Beratungszentrum mit den Förderschwerpunkten geistige und körperlich-motorische Entwicklung. Gegründet wurde sie 1880 auch durch den Hertener Pfarrer Karl Rolfus, Träger ist das St. Josefshaus. Fast die Hälfte der Schülerinnen und Schüler der Karl-Rolfus-Schule verfügen über wenig oder keine Möglichkeiten, sich verbalsprachlich auszudrücken. Deshalb ist es der Schule schon seit Jahren ein Anliegen, diesen Kindern und Jugendlichen durch Mittel der Unterstützten Kommunikation Interaktion und Kommunikation zu ermöglichen. Die Wege hierbei sind sehr vielfältig und befinden sich gerade im technischen Bereich in einem stetigen Wandel. Die Möglichkeit, sich über sogenannte Talker, das heißt Computer mit Sprachausgabe, auszudrücken und somit in Kontakt mit anderen zu treten und verstanden zu werden, ist ein großer Gewinn an Lebensqualität und Teilhabe.   Die Spenden sollen für die Förderung der sogenannten Unterstützten Kommunikation zur Anschaffung von iPads mit entsprechender Ausstattung sowie Apps für die Anwendung in der Unterstützten Kommunikation verwendet werden, um zeitnah und unkompliziert Schülern ein Hilfsmittel an die Hand geben zu können, welches es ihnen ermöglicht, auch ohne verbalsprachliche Möglichkeiten zu kommunizieren. (http://www.karl-rolfus-schule.de/)   

Überweisungen sind ab sofort möglich

Die Spendenabwicklung läuft über die ROMIUS Stiftung, die dafür sorgt, dass die Spenden ohne Verwaltungskosten wirkungsvoll eingesetzt werden und zu 100 Prozent bei den Hilfsprojekten ankommen. Sie können Ihre Spende schon jetzt und bis spätestens 30. Juni  überweisen: 


ROMIUS
Stiftung Stichwort „Children's Walk 2017"
Deutsche Bank, Lörrach,
IBAN: DE28 6837 0034 0210 0717 00,
BIC: DEUTDE6F683

Details rund um den Children′s Walk an allen deutschen Standorten finden Sie im RocheNet. Weitere Informationen erhalten Sie außerdem unter www.roche.com/de/childrenswalk.

St. Josefshaus; Herten St. Josefshaus; Herten
Die Mitarbeiterspenden kommen dem St. Josefshaus in Herten für den Bau von rollstuhlgängigen Hochbeeten im Außenbereich zugute.
Karl-Rolfus-Schule Karl-Rolfus-Schule
Mit den Spenden für die sonderpädagogische Karl-Rolfus-Schule soll die Anschaffung von iPads mit spezieller Software unterstützt werden.
 

zurück

Spenden

Wenn Sie unsere Arbeit unterstützen wollen, helfen Sie uns helfen. Ihre Spende erreicht uns unter folgender Bankverbindung:

ROMIUS Stiftung
Deutsche Bank Lörrach
Kto.-Nr. 2100717
BLZ 683 700 34
IBAN: DE28 6837 0034 0210 0717 00
BIC: DEUTDE6F683